Tyler-St.

          Tyler ‚Äď Stereogramme

Das sind Autostereogramme, die 1979 von Dr. Christopher W. Tyler geschaffen und verbreitet wurden. Sie werden auch Zufallspunkt - Stereogramme oder - Raumbilder genannt. Das Prinzip ist Folgendes: Die Erscheinung, die Sie als virtuelles Bild sehen, existiert als ein realistisches Graustufen - oder auch Farbbild. Das Besondere dieses Bildes ist, dass es keine fotografischen Aufnahmen ist. Sowohl Graustufen - als auch das Farbbild sind so konstruiert, dass in den Graustufen bzw. Farben die Tiefenverh√§ltnisse enthalten sind. Jeder Graustufe oder Farbe entspricht in einem dreidimensionalen Koordinatensystem auf der, dem Betrachter zugewandten z- Achse ein bestimmter Abstand zum Nullpunkt. Diese Tiefeninformation wird mittels des Strahlensatzes Zeile f√ľr Zeile und Punkt f√ľr Punkt des Hintergrundbildes in Abst√§nde zwischen zwei horizontalen Punkten des Autostereogramms umgerechnet und aufgezeichnet. Wie bereits erw√§hnt wird hier eine Darstellungsweise angewendet, die es bei einiger √úbung gestattet, ein virtuelles r√§umliches Bild ohne Hilfsmittel zu sehen. Ich nenne sie nach ihrem Erfinder ‚ÄěTyler - Stereogramme‚Äú.

Klicken Sie auf das linke Bild, um die Bilder anzuschauen.

Bild 1

Bild 2

Bild 3

Counter

[drmebu] [Gedichte] [Stereogramme] [Sehschule] [Bildpaare] [Brewster-St.] [Tyler-St.] [Imagin√§re-St.] [Unterricht] [Entw√ľrfe/Ideen] [Reden] [Beratung] [Kontakte]